Aktuelle Informationen

Ehrenamtsnadel für Heinke Heintzen

Heinke Heintzen (links) und Stefanie Ladwig, Landrätin des Kreises Plön
Heinke Heintzen (links) und Stefanie Ladwig, Landrätin des Kreises Plön (c) Kreis Plön

Hohe Ehrung für Heinke Heintzen: Im Dezember 2016 wurde der Vorsitzenden des Heimatvereins, die Ehrennadel des Kreises Plön für ihr ehrenamtliches Engagement verliehen.

Auszüge aus der Laudatio: "[...] Kaum jemand hat solchen Einfluss auf die Erforschung der Geschichte von Preetz genommen wie Heinke Heintzen. 1998 hat sie in Zusammenarbeit mit Peter Pauselius das „Häuserbuch der Stadt Preetz“ geschrieben. Eine Dokumentation aller Häuser des Stadtkerns von Preetz zwischen 1733 und 1880 und ein unverzichtbares Standardwerk für alle, die sich mit der Geschichte der Schusterstadt Preetz beschäftigen. [...] Ohne den jahrzehntelangen, unermüdlichen ehrenamtlichen Einsatz von Frau Heintzen wüssten wir heute bei Weitem nicht so viel über die Geschichte der Stadt Preetz [...].

Der Heimatverein gratuliert hierzu sehr herzlich.

 

Von der Wassermühle zur Sohlgleite – Eine Ausstellung zur (fast) achthundertjährigen Geschichte der Klostermühle zu Preetz

Die Ausstellung will in Erinnerung rufen, welche Bauwerke an dieser für die Entwicklung der Stadt Preetz so bedeutsamen Stelle kurz vor dem Zusammenfluss von Mühlenau und Schwentine gestanden haben.
So wird der Weg von der ersten Erwähnung der Wassermühle im 13. Jahrhundert über die Bauten des 18. Jahrhunderts und die Neubauten des 19. Jahrhunderts bis zum Abriss der Gebäude 1974 nachgezeichnet.
Die Ausstellung endet mit Fotos von der Beseitigung der letzten, bis 2016 verbliebenen Reste und mit dem Bauschild und Fotos der an dieser Stelle neu angelegten Sohlgleite.

Slawische Siedlungsfunde im Harderpark?

Ortsbegehung im Harderpark
v.l.n.r.: R. Hansen, H. Heintzen, Dr. Lütjens (Bild: Kl. Schöllhorn)

Der idyllische Harderpark im Herzen von Preetz liegt an der Einmündung der Mühlenau in die Schwentine. Hier fließen die beiden prägenden Wasserläufe von Preetz zusammen. Bei einer Begehung im Harderpark zeigte sich Dr. Lütjens vom Archäologischen Landesamt Schleswig-Holstein beeindruckt von den Funden.

Scherbenfund vom Ufer der Mühlenau
Scherbenfund vom Ufer der Mühlenau

Prof. Dr. Biermann, Ur- und Frühgeschichtler von der Georg-August-Universität Göttingen, ordnete die Funde als sehr bedeutend ein: "Es handelt sich bei dem zerscherbten Gefäß aus der Uferkante an der Mühlenau in Preetz um einen slawischen Topf des Sukower Typs, der ins 8. oder die erste Hälfte des 9. Jahrhunderts zu setzen ist." Daraus lasse sich auf eine frühe Besiedlung des Ufers ableiten. Nun sollen die Funde intensiver archäologisch untersucht werden. Vielleicht stand ja genau hier die Wiege von Preetz, der "Stadt am Fluss gelegen"?

+++ Ausschüttung der Preetzer Bürgerstiftung +++

Scheckübergabe der Bürgerstiftung (Bild: Kl. Schöllhorn)
v.l.n.r.: B. Hauschild (Mitglied des Stiftungsrates), R. Hansen (Beisitzerin Heimatverein), H. Heintzen (1. Vorsitzende), G. Rohs (2. Vorsitzender), B. Demmin (Bürgermeister)

Der Heimatverein Preetz und Umgebung e.V. hat am 10. Mai 2016 ein besonderes Geschenk bekommen. Die Preetzer Bürgerstiftung hat in ihrer jährlichen Ausschüttung den Verein bedacht. In einer feierlichen Verleihung wurde der symbolische Scheck während der Versammlung der Preetzer Stadtvertretung übergeben. Heinke Heintzen, die 1. Vorsitzende des Vereins, hatte sich um das Stiftungsgeld beworben. Es soll für die Restaurierung des historischen Zimmers verwendet werden. Dafür kommt der Betrag von 1.500 € gerade recht. Heinke Heintzen ist zuversichtlich: "Ich hoffe, dass wir das Zimmer noch in diesem Jahr eröffnen können." Später soll eine Nutzung für kleinere Familienfeiern oder auch andere Versammlungen möglich sein.

Ausstellung "Waagen - Maße - Gewichte"

Die Sonderausstellung zum Thema „Waagen – Maße – Gewichte“ gibt einen kleinen Einblick in die Entwicklung der Waagen von der gleicharmigen Balkenwaage bis hin zur modernen Digitalwaage.

Zu sehen ist unter anderem eine filigran gearbeitete Klappwaage aus Bronze (Bild links), die slawischen Ursprungs ist und bei Ausgrabungen in der Umgebung von Preetz gefunden wurde. Weitere Waagentypen sind unter anderem die Laufgewichtswaage, die Federwaage und die Neigungswaage.

Ein weiterer Bereich sind Gewichte. Hier ist die Variantenvielfalt überraschend, gibt es doch neben unterschiedlichen Materialien wie Messing, Eisen oder Porzellan auch unterschiedliche Arten von Gewichten, wie die in Deutschland üblichen Knopfgewichte, die bereits oben genannten Kugelzonengewichte oder Stapelgewichte (Bild links)

Zu guter Letzt werden auch Hohlmaße präsentiert. Die gezeigten Exemplare stammen teils aus Dänemark und teils von einem Hof in der Probstei.

Öffnungszeiten

 

Mittwoch

Samstag

Sonntag

15.00 - 17.00 Uhr

 

Eintrittspreise

 

Erwachsene: 3,00 Euro
Kinder:          kostenfrei
Familien:      4,00 Euro
Gruppen:      20,00 Euro

Heimatmuseum Preetz
Mühlenstraße 14
24211 Preetz
Telefon: (0 43 42) 18 88 (Anrufbeantworter)
E-Mail: info@museum-preetz.de